Trio Anderscht, So. 3. März, 16 Uhr ***ausverkauft***

Trio-Anderscht-Auftritt um 16 Uhr mit anschliessendem feinem 3-Gang-Abendessen für CHF 75.– (exkl. Getränken

***ausverkauft***

 

ANDERSCHT wurde 2004 gegründet. Das Trio Anderscht zeigt seit nunmehr 20 Jahren, dass mit dem Appenzeller-Hackbrett weit mehr möglich ist, wie man von unseren traditionellen Instrumenten erwartet. Zusammen erschaffen Andrea Kind, Fredi Zuberbühler und Raffael Bietenhader eine Musik, die geprägt ist von einer unbändigen Spielfreude und kreativen Energie. Sie bewegen sich mühelos zwischen verschiedenen Genres und Stilen und schaffen eine ganz eigene Klangwelt, die das Publikum begeistert und berührt.Trotz all ihren musikalischen Ausbrüchen stehen die Drei zu ihren Appenzellischen Wurzeln, welche sie immer wieder mit Raffinesse in ihre Konzert-Programme einfliessen lassen.

Andrea Kind, aus Sax – Konzerthackbrett
Andrea ist die „temperamentvolle“ Komponente des Trios. Ihre feurige Virtuosität ist schwer in Worte zu fassen. Sie komponiert und arrangiert auch für das Trio Anderscht.Andrea arbeitet in ihrer „musikfreien Zeit› als Malerin, Kinderbuch- und Roman Autorin. Nebenbei bietet sie auch Klangschalen-Massagen an.

Fredi Zuberbühler, aus Walzenhausen- Konzerthackbrett
Der gelernte Metzger hat 1998 seinen Betrieb in Walzenhausen an den Nagel gehängt und Musik zu seinem neuen Beruf gemacht. Seine musikalische Kreativität und seine Arrangements prägen das Trio Anderscht mit. Er konstruiert die 5 Oktaven umfassenden Konzerthackbretter für das Trio Anderscht, welche er gemeinsam mit Johannes Fuchs aus Appenzell realisiert.

Raffael Bietenhader, aus Altstätten SG – Kontrabass
Raffael ist in einer Musikerfamilie aufgewachsen. In der Familienstreichmusik, «Echo vom Sommersberg», hat er seine ersten Gehversuche als Kontrabassist gemacht. Er studierte er an der Zürcher Hochschule der Künste (ZhdK) Kontrabasss und schloss sein Studium bei Prof. Harald Friedrich ab. Es folgten Meisterkurse bei Wolfgang Guettler und ein Aufbaustudium bei Duncan McTier. Raffael spielte in verschiedenen Orchestern in der Schweiz und 14 Jahre (bis 2022) im «Malaysian Philharmonic Orchestra». In seinen wilden Jahren spielte er in verschiedenen Rockformationen und co-produzierte unter anderem den experimentellen Roadmovie »Danubia».