Wirtsleute

Besitzerin Familie Fässler

1805 – 1846 Michael Fässler

1846 – 1883 Johannes Fässler (I)

1883 – 1927  Johannes Fässler (II)

1927 – 1966  Frieda Fässler

 

Besitzerin Gemeinde Rehetobel

1966 -1967  Eugen Lengweiler

1967 – 1974  Hans Hegelbach

1974 – 1981. Werner Frehner

1981 – 1985  Esther Knorr

1985  – 1998  Reinhard & Susi Sturzenegger

1998 – 2000 Ruth Pflugi-Fässler

2000 – 2004 Verena Sturzenegger

 

Besitzerin Bären-Robach-Stiftung 

 

April 2005 bis Juni 2014

Mit Dieter und Agi Ukatz-Fehr wurde ein Wirtepaar gefunden, das den Bären mit viel Liebe und Engagement geführt hat. Die Beiden hatten zuvor bekannte Betriebe wie das «Rote Haus» in Landschlacht oder das «Schloss Oberberg» in Gossau geführt. Dieter Ukatz war mit Leib und Seele Küchenchef. Seine Frau Agi umsorgte die Gäste und wusste sie mit humorvollen Geschichten zu unterhalten. Eine heimtükische Krebserkrankung bei Dieter Ukatz zwang die beiden zur Aufgabe des Betriebes.

 

 

Mai 2015 bis April 2017

Als Junge engagierte Wirtin hat die Innerrhödlerin Nadja Haltmann den Betrieb übernommen. Für die Küche hat sie Mario Dietsche, einen Rheintaler engagiert.

 

 

Mai 2017 bis November 2018

Maria D’Amato und ihr Partner Damiano Gadaleta wollten sich den Traum von der Selbstständigkeit verwirklichen. Während sie sich um die Gäste kümmerte, übte Damiano in der Küche sein Handwerk aus. Als Italiener haben sie für kurze Zeit italianità ins Urwaldhaus gebracht.

 

 

Dezember 2018 bis März 2020

Michèle Müller war für die Küche verantwortlich während sich Fredy Lüscher um die Gäste kümmerte. Die Gerichte des Wirtepaars waren saisonal und die Zutaten stammten aus der Region. Mit ihrem grossen Engagement boten sie den Gästen im Urwaldhaus ein einzigartiges Erlebnis. In den Obergeschossen boten sie neu auch drei Gastzimmer an.

Ihrer Geschäftstätigkeit machte die Covid-19 Pandemie ein jähes Ende. Der Bundesrat verfügte ab 16. März 2020 die Schliessung sämtlicher Restaurants in der Schweiz auf unbestimmte Zeit. Trotz Pachtzinserlass sahen sich unsere Pächter ausserstande, die Zeit ohne Betriebseinnahmen zu überbrücken und haben sich zur Geschäftsaufgabe entschieden, was wir sehr bedauert haben.

 

 

Seit Ende 2020

Kasia Balinska Thurnheer und Edi Thurnheer haben in einer denkbar ungünstigen Situation das Urwaldhaus übernommen. Erste offene Tage Mitte Dezember mussten bereits abgesagt werden und auch der bereits ausgebuchte Sylvester viel dem zweiten Corona-Lockdown für Restaurants zum Opfer, sowie die kompletten folgenden Monate. (Presseartikel)

Stand April 2021 haben sie immerhin erste Wochen mit Angeboten «über d’Gass & Gartehag» hinter sich und konnten sich so schon vielen altbekannten und neuen Gästen und Passanten präsentieren. Nun wartet der Bären Robach und die ganze Welt auf das Abklingen der Pandemie und die mögliche Wiedereröffnung der Restaurants.