Bäre-Frieda

Die Rehetobler Bären Wirtin Frieda Fässler (1894 -1966) genannt „Bäre-Frieda“

von Arthur Sturzenegger   (Bild: Herbert Mäder, Rehetobel)

Das weitherum bekannte Urwaldhaus „Bären“, im Weiler Robach, Gemeinde Rehetobel, ist als bedeutendes Kulturobjekt seit 2003 in die Stiftung „Bären-RobachStftung“ eingebracht. Im Jahr 1550 erbaut, hundert Jahre vor der Gemeindegründung Rehetobels durch Ablösung von Trogen, weist das historisch bedeutende Gebäude interessante bauliche Eigentümlichkeiten auf.

Die nachgerade zu Berühmtheit gereichende Bedeutung des „Urwaldhauses Bären“ ist allerdings jener Frau zu zuzuschreiben, die während Jahrzehnten mit ausserordentlichen Fähigkeiten und originellen Ideen den Bären bewirtet hat. Frieda Fässler, von allen „Bäre Frieda“ genannt.

Weiterlesen auf PDF